Bulgarisches Sahnebonbon zu vergeben

Die Welt steht Kopf – nicht nur für dich, sondern auch für einen bekannten Sportler: Viktor Krum. Doch unbekannt ist selbstverständnlich, wie dein Charakter darüber denkt. Ob ein besonders hartnäckiger Fan wohl Chancen hat? Wie begegnet man einer Person in so einer Lage, die man zudem bisher kaum kennt? Hier ein Auszug aus dem Tagespropheten:

Schock für Star-Sucher Viktor Krum –

Top-Jägerin Clara Iwanowa tot aufgefunden

Am 24 März wurde die wunderschöne Jägerin von Bulgariens Nationalmannschaft, Clara Iwanowa, tot aufgefunden.  Der Schock bei der bulgarischen Quidditchnationalmannschaft sitzt tief. Insidern zu Folge wurde sie tot im Bad und mit gebrochenen Genick aufgefunden. Wieder andere Quellen gehen von einer Vergiftung aus. Was genau vorgefallen ist, ist bisher unbekannt. Albus Dumbledore, der Schulleiter von Hogwarts, hält sich in dieser Frage bedeckt. Denn die junge Bulgarin war bis vor kurzem noch Lehrerin für Pflege für magische Geschöpfe gewesen. Aufgrund ihrer Schwangerschaft zog sie sich zunächst aus dem Profi-Sport zurück. Wie es in Hogwarts weiter gehen sollte, wissen wir bisher noch nicht. In jedem Fall aber lässt sie einen trauernden Verlobten zurück: den Star-Sucher Viktor Krum. Bisher konnten wir noch kein Statement von der Familie noch von ihm bekommen. Und auch der Trainer der Mannschaft zeigte sich noch nicht für ein Gespräch bereit. Unsere Gedanken gelten den trauernden Familien.

Mein Konzept von Viktor Krum

Ich habe ihm einen Hintergrund mit Pferden gegeben, so züchten seine Eltern Shagya-Araber. Denn dies ermöglicht schon früh einen außergewöhnlichen Gleichgewichtsinn zu entwickeln, den er ja braucht, wenn er schon sehr früh den Sprung in den Profi-Sport schafft. Mit 14 Jahren trat er den Vrasta Vultures bei, die übrigens siebenmaliger Europameister sind. Also kein unbeschriebenes Blatt. Aktuell holt er seinen Schulabschluss in Hogwarts nach und ist gewiss zu Karkaroffs Leidwesen (wüsste er denn davon) ein Gryffindor. Nichts anderes passt wohl zu dem Mann, der es wagt, unter Karkaroffs Nase eine muggelstämmige Hexe zum Ball auszuführen und auf die Abstammung mal groß pfeift, trotz des Rufs seiner damaligen Schule (oder vielleicht gerade deswegen).  Der Grund für das Nachholen des Abschlusses ist einfach, da er ja noch Schüler war, als seine Profikarriere begann, musste sicher gestellt werden, dass die Schule darunter nicht zu leiden hat. Dem entsprechend wurde er verpflichtet einen Schulabschluss mit einem gewissen Notendurchschnitt vorzulegen. Als Trimagischer Champion musste er aber an den Abschlussprüfungen nicht teilnehmen. Dies erkennt die internationale Quidditchkommession jedoch nicht an. Ein Jahr lang war er nur auf den Quidditchfeldern unterwegs; musste sich dann aber mit der Kommession auseinander setzen. Er konnte glaubhaft darlegen, warum er nicht noch einmal nach Durmstrang zurückgehen wollte und konnte stattdessen Hogwarts auswählen. Um an den Spielen und Training teilzunehmen besitzt er ferner die Erlaubnis außerhalb des Schulgeländes zu apparieren. Er ist also weitaus weniger an einen Ort gebunden als andere Schüler.

Die Familie rund um Krum

Er hat zwei Schwestern – die eine älter, die andere jünger. Während Lasarina, die ältere, inzwischen Kräuterkunde in Hogwarts unterrichtet (bezeichnenderweise Viktors „Hassfach“), ist die jüngere Schwester Bredica eine Viertklässlerin in Slytherin.  Lasarina war die Ehefrau eines Todessers in Bulgarien, ihr gelang aber die Flucht nach England. Es war der Onkel väterlicherseits, Maxim Krum, jetztiger Schulleiter von Hogwarts, der einst die Hochzeit erzwang. Inzwischen hat sie jedoch in Hogwarts die Liebe gefunden. Vor kurzem schaffte sie auch den Weg zurück nach Hause. Die junge Bredica hingegen umgibt ein Geheimnis, denn sie wuchs in der Muggelwelt mit Muggeleltern auf, obwohl sie doch eine geborene Reinblüterin ist. Dieses Geheimnis ist noch nicht ganz enthüllt – was dahinter steckt, wollen wir noch nicht verraten, wir erspielen aber gerade die Lösung mit den Eltern – Nikolai und Djetlana Krum als NPCs.

Erwartungen der Spielerin dahinter an dich?

Ich bin für eine Entwicklung der Ereignisse offen und möchte das lieber mit dir entwickeln 😉 Also melde dich ruhig, ich beiße nicht. Kurz zu mir selbst als Spielerin. Ich bin 29 Jahre alt, bringe langjährige Erfahrung im Rollenspiel mit und passe mich meinen Playpartnern gerne an. Von 1000 Zeichen bis über 23.000 Zeichen kann ich euch alles liefern in einem Beitrag 😉 Manchmal fließt es eben. Langfristig strebe ich mit dem Charakter ein neues Pairing an – aber das bedeutet auch, das ist nicht mal eben in zwei Plays geschehen. Du solltest noch über mich wissen, dass ich gerne meine Charaktere in für den Leser witzige Situationen bringe, die für den Charakter aber nicht unbedingt lustig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.